Zu Gast bei Molabo GmbH

Johann Konradt im Gespräch mit Gründer und Geschäftsführer Adrian Patzak

November 2020, Ottobrunn

Adrian Patzak
Gründer und Geschäftsführer
Molabo GmbH
adrian.patzak@molabo.eu
Tel. +49 (0)89 179 2510-0



Adrian Patzak arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität der Bundeswehr München. In Kooperation mit Audi forschte er an Themenstellungen im Bereich automobiler Bordnetze, Starter-Generatoren sowie Betriebsstrategien und leitete an der Uni die Forschungsgruppe zu Spezialanwendungen. Anschließend gründete er 2016 die MOLABO GmbH, wo er heute als Geschäftsführer tätig ist.

Johann Konradt ist Zu Gast bei Molabo GmbH und spricht mit Adrian Patzak über die Attraktivität seines jungen Unternehmens mit Sitz in Ottobrunn bei München.
Über die besondere Positionierung von Molabo als Pionier im E-Mobilitätsmarkt. Über aktuelle Herausforderungen mit Blick auf technologische Entwicklungen, die Dienstleistungen von Molabo, ihr neues Produkt ISCAD 50 sowie ihren Bedarf an qualifizierten Talenten am Standort Deutschland.

Johann Konradt [ für die Redaktion von Arbeitgeber-Briefing.com ]
Herr Patzak, zahlreiche Branchen, unter anderem die Automobilindustrie und ihre Zulieferer, befinden sich in wirtschaftlich sehr angespannter Lage. Dem Thema Elektromobiltät gehört die Zukunft, Ihr Unternehmen ist ein Pionier in diesem Markt und auf Wachstumskurs.
Wie schätzen Sie die derzeitige wirtschaftliche Lage ein?

Adrian Patzak
Die Corona-Krise hat unsere Firma, wie die gesamte Wirtschaft auch, spürbar beeinflusst. Wir arbeiten seit Jahren sehr viel mit der Automobilindustrie zusammen und sowohl OEMs wie auch Zulieferer sind stark betroffen. Mehrere unserer Projekte wurden in dieser Situation
kurzfristig auf Eis gelegt. Wir beobachten, dass die Corona-Krise den Umbruch im Automobil auf regenerative Energien deutlich beschleunigt. Im September war der Marktanteil der Elektroautos bei den deutschen Neuzulassungen bei 8,0%, einer Steigerung um 260% gegenüber September 2019. Von diesem Boom profitieren Autohersteller überwiegend außerhalb Deutschlands. Wir haben die letzten Monate genutzt um unser erstes Produkt fertig zu entwickeln, um dann, wenn die Industrie wieder bereit ist in nachhaltige und innovative Produkte zu investieren, bereit zu sein.

Johann Konradt
Wir sehen Ihr Haus als Pionier der E-Mobilität. Was ist Ihr Wettbewerbsvorteil, was ist das Besondere an Ihrer Technologie?

Adrian Patzak
MOLABOs 48-Volt-Konzept unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von herkömmlichen Elektroantrieben. In der Regel werden alle leistungsstarken elektrischen Antriebssysteme mit Batteriespannungen bis zu 800 V betrieben, um in Beschleunigung und Komfort den Verbrennern in nichts nachzustehen. Mit dem von MOLABO entwickelten Elektroantrieb ISCAD können nun erstmalig hohe Leistungen auch bei berührsicheren Spannungen von 48 V dargestellt werden.

Kern der innovativen Technologie ist der neuartige Stator des Elektromotors: anstelle kompliziert zu fertigender Wicklungen werden einfache Stäbe verwendet, welche eine Art Käfig bilden. Durch diesen Aufbau ist eine Fertigung in sehr hohen Stückzahlen sowohl einfacher als auch kostengünstiger möglich als bei gewickelten Elektromotoren. Durch das Statorkäfig-Design mit den Stäben ist ISCAD zudem robuster und ausfallsicherer als herkömmliche elektrische Antriebe, da ein Betrieb auch bei Ausfall einer oder mehrerer Phasen noch möglich ist.

Johann Konradt
Was ist der Vorteil eines Niedervoltsystems im Vergleich zu einem Hochvoltsystem?

Adrian Patzak
Ein Niedervoltsystem bringt im Vergleich zum Hochvoltsystem viele Vorteile mit sich. Eine Spannung von 48 V ist so gering, dass prinzipbedingt ein Kontakt ohne Risiko möglich ist. Der Kontakt mit einem Hochvoltsystem hingegen kann ohne entsprechende Sicherheitsvorkehrungen lebensbedrohlich sein. Dies birgt auch Risiken im Falle eines Unfalls mit sich, wenn sich Rettungskräfte nicht gefahrlos dem elektrischen Fahrzeug nähern können. Zudem ist die Verdrahtungs- und Klemmtechnik bei Niedervoltsystemen wesentlich einfacher im Vergleich zu Hochvoltsystemen. Integration und Wartung sind bei Niedervoltsystemen ohne spezielle Hochvoltschulung möglich. Es fallen geringere Kosten an und für den Bootsbereich wird kein regelmäßiger Hochvolt-TÜV benötigt. ISCAD steht damit für deutlich einfachere und robustere Elektroantriebe als der Stand der Technik. Mit dieser Technologie kann Elektromobilität auch dort umgesetzt werden, wo die technischen Standards nicht so hoch sind wie in Deutschland.

Johann Konradt
Gemeinsam mit Ihren Partnern Dr. Florian Bachheibl und Prof. Dieter Gerling haben Sie vor 4 Jahren das Unternehmen gegründet.
Wie finanzieren Sie derzeit Ihr Unternehmen?

Adrian Patzak
Seit Gründung des Unternehmens konnte sich die MOLABO GmbH durch Studien und Entwicklungsprojekte mit mehreren Zulieferern und OEMs selbst finanzieren. Ende 2019 haben wir erfolgreich unsere erste Finanzierungsrunde mit dem Familienunternehmen Hechinger abgeschlossen. Mit der Hechinger-Gruppe als strategischen Investor ist nicht nur die Finanzierung für die Produktentwicklung sichergestellt, es ergeben sich zudem Synergien im Bereich der Entwicklung, der Industrialisierung und der Produktion. Der Elektroantrieb konnte nun kundenunabhängig und zielgerichtet zu einem marktreifen Produkt entwickelt werden, welches ab Anfang 2021 auch vertrieben wird.

Johann Konradt
Sind
Sie an weiteren Investoren interessiert? Und wenn ja, wer sind aus Ihrer Sicht ideale Interessenten / Partner / … die zu Molabo passen können?

Adrian Patzak
Mit
dem jetzigen Investment können wir den Antrieb für den Bootsbereich qualifizieren, zertifizieren und auf den Markt bringen. Unser erster Antrieb ISCAD V50 wird für die Anwendung im Bootsbereich nach der Sportbootrichtlinie zugelassen sein. Wir sind nun auf der Suche nach einem weiteren Investor, um auch die Markteintritte im Off-Road und Automotive Bereich zu schaffen. Ideal wäre somit ein strategischer Partner aus einem der genannten Bereiche, welcher uns auch inhaltlich weiter bringt.

Johann Konradt
Was ist Ihnen an einer Partnerschaft mit Firmen besonders wichtig?

Adrian Patzak
Eine
wichtige Basis für Partnerschaften ist ein offener und ehrlicher Umgang. Durch Kommunikation auf Augenhöhe können die besten Lösungen geschaffen werden. In einer optimalen Partnerschaft entsteht Wert auf beiden Seiten und  es können Synergien genutzt werden.

Johann Konradt
W
as kennzeichnet Ihrer Meinung nach einen attraktiven Arbeitgeber?

Adrian Patzak
E
iner der wichtigsten Punkte bei MOLABO ist das offene und freundliche Betriebsklima, damit jeder Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommt, denn nur so kann ein hochinnovatives Umfeld geschaffen werden. Attraktive Arbeitgeber sollten Talente fördern und die persönliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter unterstützen. In diesem Zusammenhang stimmen wir in regelmäßigen Feedbackgesprächen die persönlichen Wünsche und Vorstellungen eines jeden Mitarbeiters ab und suchen die Synergien mit den Unternehmenszielen. Auch sehen wir, dass die Work-Life-Balance einen hohen Stellenwert bei den Mitarbeitern einnimmt. Dazu gehören flexible Arbeitszeiten genauso wie die Möglichkeit zum Homeoffice. Vor allem jetzt in den Zeiten von COVID-19 ist das entscheidend.

Johann Konradt
Stichwort: Qualifizierte Talente.
S
tellen Sie derzeit neue Mitarbeiter ein. Und wenn ja, welche Qualifizierung, welche Fähigkeiten muss man mitbringen, um mit Ihnen erfolgreich zu sein?

Adrian Patzak
Im Moment suchen wir einen Experten im Bereich Embedded Systems zur Unterstützung unseres Teams bei der Programmierung der automobiltauglichen Antriebssteuerung. Für die Position sind Kenntnisse in der Programmiersprache C und Erfahrung in der Steuergerätentwicklung von Vorteil. Uns ist es sehr wichtig, dass ein/e Bewerber/in für unsere Sache brennt und mit uns die E-Mobilität revolutionieren will.

Ganz persönlich

Johann Konradt
Was hat Sie in diesem Jahr besonders bewegt?

Adrian Patzak
Das
war ganz klar die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen und Folgen. Der Lockdown und die Arbeit aus dem Homeoffice waren für uns eine große Herausforderung. Ich bin jedoch sehr stolz auf unser Team. Trotz der Widrigkeiten konnten wir die Lockdown-Phase sehr gut nutzen, um die Entwicklung unseres ersten Produktes, ISCAD V50, schnell vorwärts zu treiben. Wir kamen ohne Kurzarbeit durch die Zeit und stehen nun mit unserem ersten Produkt zur Verfügung.

Johann Konradt
W
elches Thema liegt gerade auf Ihrem Schreibtisch?

Adrian Patzak
W
ir haben gerade unser erstes Produkt auf den Markt gebracht. ISCAD V50 ist der weltweit erste Elektroantrieb der bei berührsicheren Spannungen von 48 V eine Dauerleistung von 50 kW und sogar eine Spitzenleistung von 80k W erzielen kann. Mit dem Produktanlauf haben wir gerade viele Aufgaben im Bereich Distributions- und Servicenetz, weshalb wir mit vielen potentiellen Partnern im Austausch sind.

Johann Konradt
Eine wichtige Tugend für einen StartUp-Gründer ist ... ?

Adrian Patzak
...
bei Rückschlägen nicht gleich aufzugeben.

Johann Konradt
Welches Unternehmen in der Automobilindustrie macht aus Ihrer Sicht derzeit einen sehr guten Job?

Adrian Patzak
Meiner Meinung nach wäre das Tesla. Auch in Zeiten von Corona, wo bei den meisten Firmen der Automobilindustrie die Umsätze einbrechen, hat Tesla immer noch steigende Auslieferungszahlen. Tesla hat für ein Umdenken in der gesamten Industrie gesorgt und vor allem im Bereich der digitalen Infrastruktur und bei der Software-Entwicklung einen Technologievorsprung zu anderen Autobauern aufgebaut.

Johann Konradt
M
it welchen Themenbereichen werden sich Arbeitgeber hierzulande in den nächsten Monaten / im nächsten Jahr / in den kommenden ein bis zwei Jahre /
am meisten beschäftigen müssen?

Adrian Patzak
Die moderne Arbeitswelt befindet sich in einem Zustand des permanenten Wandels, Stichwort "neue Arbeitswelt". Dabei ist die Digitalisierung ein entscheidender Treiber, was durch Corona noch verstärkt wurde. Mobile und flexible Arbeitsformen führen zu einem global zunehmenden Kommunikationsaufkommen. In Zukunft müssen Arbeitgeber offen sein für neue Konzepte, die ein produktives Arbeiten auch fernab des klassischen Schreibtischplatzes ermöglichen.

Johann Konradt
Wi
e haben Sie sich zuletzt weitergebildet?

Adrian Patzak
I
ch absolviere derzeit nebenberuflich einen MBA an der IE Business School um mein Know-how in allen unternehmerischen Facetten weiter auszubauen.

Johann Konradt
Wie
managen Sie den Spagat zwischen Familie und Beruf? Wie halten Sie es mit der sogenannten "Work-Life-Balance"?

Adrian Patzak
Es ist sehr wichtig, dass man beiden Seiten genug Zeit einräumt. Durch die Digitalisierung tendiert man dazu immer erreichbar zu sein und so verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit. Mir ist es daher sehr wichtig, auch in der Freizeit wirklich "Quality Time" mit Freunden und Familie zu teilen und das Telefon mal weg zu legen.

Johann Konradt
Welchen Rat möchten Sie potentiellen Gründern für ihre berufliche Zukunft weitergeben?

Adrian Patzak
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Es ist wichtig, nicht immer nur Risiken, sondern auch Chancen zu sehen und manchmal auch einen Schritt ins Unbekannte zu machen. Im Endeffekt zahlen sich die Erfahrungen aus.

Lieber Herr Patzak, herzlichen Dank für das Gespräch.
Wir alle im Team von attraktive-ARBEITGEBER.com wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

E-Mail
Infos